Shis Guide to Chiang Mai

Shis Guide to Chiang Mai

Shis Guide to Chiang Mai

Hier kommt mein Guide to Chiang Mai, Thailands größter Stadt im Norden, auch die Rose des Nordens genannt.

Chiang Mai Tempel
Chiang Mai Tempel

Und das nicht umsonst, Chiang Mai ist eine Stadt die einiges zu bieten hat. Es wurden auch schon viele Guides für diese Stadt geschrieben, dies ist mein persönlicher, kurzer Guide.

Wo übernachten in Chiang Mai?

In der Altstadt! Viele digitale Nomaden zieht es in das Nimman-Gebiet, auch durch die Nähe zu Majas, wo ein beliebter Coworkingspace ist. Im Internet liest man auf vielen Blogs das die Umgebung um die Nimmanstraße sehr günstig ist. Das ist aber nicht der Fall! Verglichen mit der Altstadt von Chiang Mai ist es dort teuer. Auch ist es im Zentrum der Altstadt Nachts um einiges ruhiger, als ausserhalb der alten Stadtmauern.

Zu empfehlen für kurze Aufenthalte ist das Doi Doo Dao HOME-Hostel. Es ist günstig(200THB/Nacht) im Mehrbettzimmer, Wasser und Café gibt es so viel man möchte und der Besitzer ist ein sehr freundlicher, hilfreicher Mensch. WLAN ist kostenlos vorhanden.
Direkt nebenan ist ein kleines Mini-Restaurant mit nur wenigen Speisen, aber guten Preisen. Für 40THB gibts Reis mit Knoblauch-Hühnchen.

Für einen Monat bin ich in dem Open House Hostel untergekommen. Ein einfaches Doppelzimmer, mit geteiltem Bad und einem schönen Balkon gibt es hier ab 5000THB pro Monat. Es ist recht spartanisch, aber für meine Bedürfnisse war es völlig ausreichend. Auch hier gibts WLAN dazu. Es gibt dort auch Mehrbettzimmer und da es etwas versteckt ist und nicht so gut besucht ist, hat man hier leicht mal ein Mehrbettzimmer für sich alleine.

Wo essen gehen?

Abends auf den Straßenmärkten!
Hier gibt es das beste Essen zum besten Preis. Und es gibt so viele Dinge zum ausprobieren! Die normale Portion kostet meist 40 Baht. Einen Fruchtshake dazu kann man ab 20 Baht bekommen. Wasser gibt es normal kostenlos dazu.
Ich war am Anfang etwas skeptisch gegenüber den Märkten, einfach weil ich es nicht so aus Deutschland gewohnt bin. Es gibt auch viele hervoragende Restaurants mit sehr akzeptablen Preisen. Wer aber Thai-Preise zahlen möchte, der muss auf die Märkte gehen, wie es die Thais auch tun.

Was tun?

In der Stadt der 1000 Tempel ist es offensichtlich was man tagsüber tun kann. Durch die Straßen spazieren und einen Tempel nach dem nächsten anschauen. Außer ein paar richtig großen, sehr bekannten buddhistischen Tempeln, kostet es normalerweise keinen Eintritt, eine kleine Spende hier und da ist aber natürlich eine nette Geste.
Man findet in der Altstadt eigentlich in jeder zweiten Straße einen größeren oder kleineren Tempel, einige sind gut besucht, andere sind ruhige Orte. Bis 18 Uhr sind diese normalerweise geöffnet.

Die Nachtmärkte sind eine der größten Attraktionen in Chaing Mai. Es gibt einen Nachtmarkt, der jede Nacht ist im Osten mittig innerhalb der Altstadt.
Es gibt den Samstagmarkt, der sich südlich von der Altstadt weg erstreckt. Sonntags ist dann innerhalb der Altstadt der große Markt.
Vom Angebot her sind die Märkte sehr ähnlich, es gibt eigentlich alles zu kaufen, für Touristen und für Thais, viele handwerkliche Produkte aus der Umgebung und leckeres Essen.
Man hat das Gefühl, wenn Samstag- oder Sonntagsmarkt ist, das ganz Chiang Mai auf diesen Märkten unterwegs ist und es wird sehr voll dort. Es empfiehlt sich etwas früher dort hin zu gehen, ab 17 Uhr, denn später werden die Menschenmassen etwas zu viel und man wird stellenweise nur noch durchgeschoben.


Dies war mein kleiner Guide to Chiang Mai. Ich werde später noch einen weiteren Guide zu Orten von denen es sich gut am Laptop arbeiten lässt machen.

Weitere Ariktel zu Chiang Mai:

Wie immer könnt ihr gerne Kommentare hinterlassen!

MfG
Eure Shi

This post has already been read 1153 times!

Folge mir oder Teile Inhalte:
RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://shi-digitalnomad.de/shis-guide-to-chiang-mai/

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: